Come back Prävention

Im Interview: Morgain

Mein Job im Come back:

Meine Tätigkeitsbereiche fächern sich vielfältig auf. Der hauptsächliche Tätigkeitsbereich liegt in der Rolle der Kursleitung/ Trainerin, was mir unbestritten in den allermeisten Fällen Spaß macht! Das Spektrum reicht von der Wirbelsäulengymnastik im Wasser als auch im Trockenbereich, über Pilates und Bauch Beine Po bis zu einem Kurs für adipöse Kinder im Zuge des Programms namens „Energy Kids“, in Zusammenarbeit mit der Kinderklinik im Marienhospital.
Bis letzten Oktober war ich auch sehr gerne für unsere Kunden auf der Trainingsfläche präsent als unterstützende Kraft zum erfolgreichen Training an den Kraft- als auch Ausdauergeräten.
Ein weiterer Bereich wird durch die Büroarbeit in der direkten Kundenberatung als auch der Beratung am Telefon abgedeckt. Hinzukommen Zuarbeiten für die Abrechnung, zum Beispiel die Kontrolle der Unterschriftenlisten.

Woher ich komme:

Gebürtig aus Gelsenkirchen-Buer. Aus beruflicher Sicht, bin ich direkt als Gymnastiklehrerin gestartet, gleich nach/während meiner Ausbildung als solche.  Nach 2 jähriger Festanstellung hat mir das Come back ein Dualstudium ermöglicht zum Bachelor in Gesundheitsmanagement.

Mein Weg zum Come back:

Meist mit dem Fahrrad. Aus der Sicht meines Werdegangs, habe ich beide  Praktika während der Ausbildung hier geleistet und wurde im Zuge dessen direkt vom Arbeitsmarkt „geschnappt“.

Mein prägendstes Sporterlebnis:

Sport und Bewegung haben mir schon zu Schulzeiten Freude bereitet, bei den Bundesjugendspielen war ich ganz vorn mit dabei wenn es ums Punktesammeln für die Sieger oder Ehrenurkunde ging.
Jedoch habe ich erst in  späteren  Jahren meine Begeisterung für das Tanzen und Wellenreiten entdeckt. Das prägendste Erlebnis hatte ich beim Surfen/Wellenreiten in Frankreich. Mensch gegen Natur, in diesem Fall die Kraft des Wassers und der Wellen, gegen die eigene Geschicklichkeit und Muskelkraft.

Meine Lieblingssportart:

Rad fahren, Wellenreiten, Tanzen