Come back Prävention

Im Interview: Astrid

Mein Job im Come back:

Als Kursleiterin in der Prävention (Aquajogging) und im Reha-Sport (Wirbelsäulengymnastik im Wasser und an Land) sorge ich nicht nur dafür, dass meine Teilnehmer etwas für ihre Gesundheit tun, sondern auch, dass sie dabei Spaß haben (meistens).

Woher ich komme:

Ich bin in Gelsenkirchen geboren und in Gladbeck aufgewachsen. Mit der Ausbildung hat es mich dann wieder nach Gelsenkirchen gezogen.

Mein Weg zum Come back: 

Ursprünglich war ich „Schreibtischtäterin“ (Staatl. gepr. Betriebswirtin Fachrichtung Wirtschaftsinformatik). Durch zahlreiche Aus- und Fortbildungen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Anfangs habe ich viele Vertretungen übernommen und mich anscheinend bewährt, so dass ich bald einen festen Vertrag angeboten bekam.

Mein prägendstes Sporterlebnis:

Mein erster Halbmarathon am 31. Mai 2010 hat mich gelehrt, dass Disziplin durch nichts zu ersetzen ist,  außer durch noch mehr Disziplin, und dass vor den Erfolg Blut, Schweiß und Tränen gesetzt sind. Aber: Es lohnt sich!

Meine Lieblingssportart:

Da kann ich nur sagen: „Music was my first love“.  Daher liebe ich alle Sportarten, die sich mit Musik begleiten lassen. „I like to move it“ trifft es auch ganz gut.